Rechtschutz

Allgemeines

Neben dem Versicherungsnehmer sind mitversichert

 

  • im Privat-Rechtsschutz: Ehegatte bzw. Lebensgefährte und minderjährige Kinder; Enkelkinder nur dann, wenn sie mit dem Versicherungsnehmer in häuslicher Gemeinschaft leben

  • im Fahrzeug-Rechtsschutz: der Eigentümer, der Halter, der Zulassungsbesitzer, der Leasingnehmer, der berechtigte Lenker und die berechtigten Insassen


Nicht versichert sind
 

  • die allgemeinen und besonderen Ausschlüsse in den einzelnen Bausteinen

  • Versicherungsfälle, die vorsätzlich und rechtswidrig herbeigeführt wurden


Die Rechtsschutzversicherung bezahlt die Kosten in allen gerichtlichen Instanzen und bis zur Höhe der 

Versicherungssumme für:
 

  • Rechtsanwalt

  • Gerichts-und Zeugengebühren

  • die Kosten für vom Gericht bestellte Sachverständige

  • die Prozesskosten des Gegners, sofern man dafür aufkommen muss

  • einen eventuellen Vorschuss einer Strafkaution im Ausland – etwa nach einem Verkehrsunfall (so bleibt man vor einer drohenden Inhaftierung bewahrt)
     

Die Rechtsschutzversicherung wird in unterschiedlichen Bausteinen angeboten. Damit ist gewährleistet, dass für (fast) jede Risikosituation das richtige Produkt angeboten werden kann.
 

  • Arbeitsgerichts-Rechtsschutz

    Es werden Streitigkeiten aus dem Arbeits- oder Lehrverhältnis gedeckt (zB bei Problemen mit der Höhe der zustehenden Abfertigung, ungerechtfertigte Entlassunge, etc.)

     

  • Beratungs-Rechtsschutz

    Versichert ist, wenn eine mündliche Rechtsauskunft durch den Versicherer oder durch einen Rechtsvertreter benötigt wird.

     

  • Schadenersatz- und Straf-Rechtsschutz für den Berufsbereich

    Versichert ist die mit dem Beruf zusammenhängende Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen und auch die Verteidigung in Strafverfahren. Gedeckt sind auch Ereignisse, die auf Ihrem Weg zur oder von der Arbeit geschehen.

     

  • Schadenersatz- und Straf-Rechtsschutz für den Betriebsbereich
    Versicherungsschutz haben der Versicherungsnehmer für den versicherten Betrieb und alle Arbeitnehmer für Ereignisse im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Betrieb oder der Tätigkeit für den Betrieb oder auf dem direkten Weg von und zur Arbeitsstätte.

     

  • Schadenersatz- und Straf-Rechtsschutz für den Privatbereich

    Hier genießen Sie und Ihre Familie Versicherungsschutz im privaten Bereich bei der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen und für Strafverteidigung auf Grund von Ereignissen des privaten Lebens.
    Beispiel: Sie werden als Radfahrer von einem Auto niedergestoßen. Die Versicherung übernimmt die Kosten des Prozesses gegen den Fahrzeuglenker.

     

  • Erb-Rechtsschutz

    Gilt für Streitigkeiten vor österreichischen Gerichten aus dem Bereich des Erbrechtes

     

  • Fahrzeug-Rechtsschutz

    Hier übernimmt die Versicherung die Kosten für die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen, wenn das versicherte Fahrzeug beschädigt wurde oder Insassen verletzt wurden. Sie bezahlt die Kosten eines Strafverfahrens gegen den Lenker und vergütet die Kosten für die Vertretung in einem Verwaltungsstrafverfahren (z. B. Verfahren wegen Entziehung bzw. Wiederausfolgung der Lenkerberechtigung).

     

  • Fahrzeug-Vertrags-Rechtsschutz

    Bezieht sich auf Verträge, die das versicherte Fahrzeug betreffen. Z. B. bei Auseinandersetzungen wegen einer Reparatur oder über einen Kauf- oder Leasingvertrag.

     

  • Familien-Rechtsschutz

    Gilt für Streitigkeiten vor österreichischen Gerichten aus dem Bereich der Rechte zwischen Eltern und Kindern, des Eherechts sowie des Obsorge-rechts. In Ehescheidungssachen besteht hier allerdings kein Versicherungsschutz.

     

  • Grundstückseigentums- und Miet-Rechtsschutz

    Wenn Sie als Eigentümer, Mieter, Vermieter, Pächter oder Verpächter eines Grundstücks, Gebäudes oder einer Wohnung Ansprüche aus Miet- und Pachtverträgen oder Schadenersatzansprüche geltend machen wollen oder abwehren müssen. Schutz gibt es auch im Verfahren nach dem Mietrechtsgesetz vor Schlichtungsstellen der Gemeinden, etwa wenn Sie die Höhe des Mietzinses bekämpfen. Enteignungs- und Grundbuchangelegenheiten, familien- und erbrechtliche Auseinandersetzungen und solche über den Erwerb bzw. die Veräußerung des versicherten Objektes, aber auch das Bauherrenrisiko fallen hier nicht unter den Versicherungsschutz (für die Phase der Errichtung von Gebäuden gibt es eigene Versicherungsdeckungen wie z. B. die Bauwesenversicherung).

     

  • Lenker-Rechtsschutz

    Diese Versicherung kommt Ihnen zugute, wenn Sie als Lenker eines fremden Fahrzeuges an einem Unfall beteiligt sind. Sie können Ihre persönlichen Ersatzansprüche geltend machen, die Versicherung kommt auch für Ihre Strafverteidigung auf. Schäden an dem von Ihnen gelenkten Fahrzeug werden jedoch nicht ersetzt.

     

  • Sozialversicherungs-Rechtsschutz

    Für die Wahrnehmung rechtlicher Interessen in gerichtlichen Verfahren mit Sozialversicherungsträgern wegen Leistungssachen oder z. B. Streitigkeiten über Beitragszahlungen.

     

  • Vertrags-Rechtsschutz allgemein

    Wenn Sie Ansprüche geltend machen möchten oder abwehren müssen, die aus Verträgen des täglichen Lebens stammen und bewegliche Sachen betreffen. Zum Beispiel wenn man Ansprüche aus einem Möbelkauf oder aus einer E-Herdreparatur geltend machen möchte.

Achtung: Manche Rechtsschutzbausteine sind nur in Kombination mit anderen abzuschließen und zu Rechtsschutzkombinationen zusammengefasst (z. B. für Fahrzeughalter, Arbeitnehmer). Damit Sie auch tatsächlich ein für Sie maßgeschneidertes Versicherungsprodukt bekommen, ist es notwendig, alle Details und Informationen mit Ihrem Versicherungsbetreuer zu besprechen.

Versicherungsschutz besteht für Versicherungsfälle, die in Europa, den außereuropäischen Mittelmeer-Anrainerstaaten sowie auf den Kanarischen Inseln, Madeira oder den Azoren eintreten. In diesen Regionen wird der Versicherungsschutz um die Wahrung der rechtlichen Interessen des Versicherungsnehmers in folgenden Bausteinen erweitert:
 

  • Fahrzeug-Rechtsschutz

  • Fahrzeug-Vertrags-Rechtsschutz

  • Lenker-Rechtsschutz

  • Schadenersatz- und Strafrechtsschutz


Achtung: In den übrigen Bausteinen besteht Versicherungsschutz für die rechtliche Vertretung nur in Österreich.

 

Besonderheiten der Rechtsschutzversicherung

Recht auf Ablehnung der Deckung
 

  • bei einem aussichtslosen Prozess (wenn zwischen Versicherer und Versichertem keine Einigung über die Erfolgsaussichten eines Prozesses gefunden wird, so ist ein Schiedsverfahren möglich)

  • bei Obliegenheitsverletzungen (zB Fahrzeuglenker besitzt keinen Führerschein, ist alkoholisiert, verweigert eine Alkoholprobe, oder steht unter Drogeneinfluss, so erhält er für das Verfahren keine Kostendeckung)

  • Geldstrafen ( werden von der Versicherung keinesfalls übernommen)


Beginn und Ende des Versicherungsschutzes

Schutz besteht grundsätzlich für alle Versicherungsfälle, die während der Laufzeit des Versicherungsvertrages eintreten.
Bei vielen Rechtsschutzbausteinen gibt es sogenannte Wartefristen. Das heißt, dass von der Versicherung die Kosten nur für jene Schadenfälle bezahlt werden, die sich erst nach einer bestimmten Zeit nach Versicherungsbeginn ereignen.

Diese betragen

  • drei Monate: Allgemeiner Vertragsrechtsschutz, Rechtsschutz für Grundstückseigentum und Miete, Arbeitsgerichts-Rechtsschutz, Sozialversicherungs-Rechtsschutz, Beratungs-Rechtsschutz

  • sechs Monate: im Familien- sowie im Erb-Rechtsschutz


Im Schadenfall

Wenn rechtliche Hilfe notwendig ist, verständigen Sie bitte umgehend Ihre Rechtsschutzversicherung. Bereits in der Schadenmeldung muss der Sachverhalt möglichst genau geschildert und alle vorhandenen Unterlagen beigelegt werden, um eine Beurteilung durch den Versicherer zu ermöglichen. Beweissicherung ist oberstes Gebot. Fotos, die einen Sachverhalt belegen, sind also hilfreich. Ihre Versicherung beauftragt in Ihrem Namen und Auftrag einen Anwalt aus dem zuständigen Ort des Gerichtes oder der Verwaltungsbehörde. Alle weiteren Schritte sprechen Sie dann mit dem beauftragten Anwalt ab.